Herzlich Willkommen auf meiner neuen Internetseite!

Ich möchte Ihnen auf diesen Seiten die Möglichkeit geben, sich über mich und mein Programm im Rahmen meiner Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters zu informieren. Schauen Sie sich offen und unvoreingenommen die Inhalte an für die ich stehe. Und entscheiden Sie sich am 24. September 2017 dann für Ihren Kandidaten. Ich würde mich freuen, wenn ich derjenige bin.

Ich stehe für einen offenen Dialog mit den Bürgern, falls Sie also noch Nachfragen zu meinen Inhalten haben oder weiteren Informationsbedarf haben, so besuchen Sie auch meine Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/janeinigneuwied/ oder schreiben Sie mir eine E-Mail über einig@jan-einig.de.

Ihr Jan Einig

unterschrift jan einig

Bazar KG Weis

07.10.17, 20:00 Uhr

Markttage Neuwied

14.10.17

Stichwahl!

15.10.17

Aktuelles

Ehrenamt verdient Wertschätzung. Aber kann die Stadt noch mehr für Vereine und Initiativen tun? Viel mehr. Da bin ich sicher. Ich bin seit meiner Jugend selbst aktiv und dieses Projekt ist mir eine

...

Jan Einig unterwegs...

Als Bürgermeister der Stadt Neuwied komme ich viel in Neuwied herum, treffe interessante Menschen und lerne spannende Orte in und um Neuwied kennen. Weil ich finde, dass Neuwied schöner ist, als uns manch einer glauben machen möchte habe ich hier ein paar Videos eingestellt, die einige Begegnungen festhalten. Außerdem habe ich einige Ansichten in den Videos festgehalten, so dass man sich ein Bild von meiner Person machen kann. Viel Spaß beim Anschauen.

Meine Themen

Ich möchte es anpacken! Ich möchte etwas bewegen! Ich möchte Verantwortung übernehmen! Für meinen Wahlkampf habe ich mir drei Grundwerte ausgesucht, die mich besonders geprägt haben. Daneben möchte ich im Folgenden meine politischen Vorhaben erläutern, die ich für besonders wichtig halte und die ich unbedingt umsetzen möchte. Ich würde mich freuen, wenn ich Sie überzeugen kann und Sie mir am 24. September Ihre Stimme geben.

Ehrlich

Ehrlich

„Ehrlich währt am längsten.“ Dieses Sprichwort haben mir meine Eltern schon früh mit auf den Weg gegeben. Und aus meiner Erfahrung kann ich sagen, es stimmt. Mit Ehrlichkeit kommt man weiter, manchmal dauert es etwas, aber zu guter Letzt holt die Wahrheit jeden ein. Daher ist es mir sehr wichtig ehrlich zu sein.

Herzlich.

Herzlich.

Im Umgang mit meiner Familie, besonders mit meiner Frau und meinen drei Kindern, bin ich stets herzlich, weil sie das verdient haben. Aber auch außerhalb der Familie finde ich es schöner herzlich mit den Menschen umzugehen. Das sorgt immer wieder für Offenheit im Umgang miteinander und ebnet viele Wege.

Kompetent.

Kompetent.

Kompetenz im Handeln ist eine wichtige Grundlage für Erfolge bei der Arbeit. Ich habe immer alles gegeben, um mit größtmöglicher Kompetenz die Entscheidungen in den verschiedenen Bereichen der freien Wirtschaft, meiner Ehrenämter und der öffentlichen Verwaltung zu treffen, in denen ich bisher tätig war und heute bin.

jan_einig_wahl.jpg

Fußgängerzone und Innenstadt

Der Leerstand an Wohnungen und Geschäften in Fußgängerzone und Innenstadt ist erschreckend. Nur eine bewohnte Innenstadt ist eine lebendige Innenstadt. Zwar haben wir die richtigen Weichen gestellt und mit den Förderprogrammen „Aktive Stadtzentren und Soziale Stadt“ einen positiven Prozess angestoßen, aber das wird auf Dauer nicht ausreichen.

  • Runder Tisch mit Fachleuten und Eigentümern zur Entwicklung neuer, gemeinsamer  Ansätze
  • Attraktive Wohnmöglichkeiten mitten in der Stadt schaffen, so dass es wieder Freude bereitet mitten in der Stadt zu wohnen
  • Sofortiges Handeln, damit kurz- und mittelfristig wieder Kaufkraft in die Innenstadt kommt und der Abwärtsspirale ein Ende gesetzt wird

 

Verhältnis Innenstadt und Stadtteile

Ich finde, dass die Stärke der einzelnen Stadtteile im Zusammenhang mit dem innerstädtischen Bereich, Besonderheiten der Stadt Neuwied sind. Auf Grundlage der gewachsenen Strukturen muss es eine ausgewogene Balance geben: Nur mit lebendigen Stadtteilen gibt es eine lebendige Innenstadt;  nur mit einer attraktiven Innenstadt können auch die Stadtteile als attraktive Wohnorte dazugewinnen.

  • Erstellung von Entwicklungskonzepten in den Stadtteilen gemeinsam mit der Bürgerschaft, die jeden einzelnen Stadtteil im Hinblick auf Nahversorgung, Infrastruktur, Wohnungsbau, Umweltschutz, aber auch Tradition und Identität zukunftssicher ausrichten
  • Dezentrale Wohn- und Lebensqualität bewahren und ausbauen
  • Die Stärken der Stadtteile hervorheben
  • Kein Ausspielen der Stadtteile gegen die Innenstadt und umgekehrt

 

Bezahlbarer Wohnraum

Ich habe eineinhalb Jahre nach einem neuen Heim für meine fünfköpfige Familie in Neuwied gesucht und erst nach langer Zeit etwas Passendes gefunden. Daher kann ich aus Erfahrung sagen: Sie finden als normale Familie so gut wie keinen Wohnraum in Neuwied. Weder zur Miete, noch zum Kauf. Das war frustrierend und manche Familie zieht im Rahmen einer solchen Suche einfach woanders hin, wo es einfacher ist. Das müssen wir verhindern.

  • Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für breite Gesellschaftsschichten, ohne die sozial Schwächsten zu vergessen
  • Ein guter Mix von unterschiedlichen Bevölkerungsschichten für ein soziales und ausgewogenes Miteinander
  • Vorhandene Flächenpotenziale nutzen, in der Innenstadt wie den Stadtteilen, zur unverzüglichen Entwicklung von Baugebieten

 

Wirtschaft und Arbeitsplätze für Neuwied

Der gesunde Mittelstand ist der Motor unserer Wirtschaftskraft und man muss kein studierter Volkswirt sein, um zu verstehen, wie hoch der Stellenwert der Wirtschaft ist. Alleine aus einem gesunden Menschenverstand heraus lassen sich folgende Gleichungen ableiten:

Nur mutige mittelständische Unternehmer schaffen Betriebe.
Nur Betriebe schaffen Ausbildungs- und Arbeitsplätze.
Nur Arbeitsplätze ermöglichen ein Einkommen.
Nur mit diesen Einkommen können Menschen kaufen und für Umsatz sorgen.
Nur diese Umsätze ermöglichen Steuereinnahmen.
Und mit diesen Steuern gestalten wir den Staat - und vor allem unsere Stadt.

 

Neuwied hat aktuell kaum noch freie Gewerbeflächen und deren Bereitstellung dauert grundsätzlich zu lange.

  • Schnellere Bereitstellung von Gewerbeflächen zur Ansiedlung von Arbeitsplätzen
  • Zügige Entwicklung der in die Wege geleiteten Gewerbeflächen Friedrichshof, Chausseehaus und Rasselsteingelände
  • Weiterer Ausbau der Infrastruktur auf höchstem Niveau, wie z.B. die Bereitstellung von ultraschnellem Internet über die Glasfaser

 

Kultur und Tourismus

Neuwied ist kulturell gut aufgestellt, aber ich mache immer wieder die Feststellung, wir müssen unsere Kulturangebote noch besser vermarkten. Damit mehr Menschen erfahren, welche tollen Angebote Neuwied hat und so noch mehr Menschen zu uns kommen, um die Kulturlandschaft in Neuwied wahrzunehmen.

  • Stärkere Vernetzung der Neuwieder Kulturangebote untereinander
  • Stärkere Vernetzung über die Grenzen von Neuwied hinaus
  • Sicherung des Standortes Schlosstheater für die Landesbühne Rheinland-Pfalz
  • Unterstützung privater Kulturangebote
jan_einig.png

Ich bin seit mehr als 11 Jahren mit meiner Frau Rebecca verheiratet und gemeinsam haben wir drei wunderbare Söhne: Ole (7), Malte (3 ½ ) und Arne (2). Unsere Freizeit genießen wir als Familie gerne mit unseren Freunden.

Geboren (1976) und aufgewachsen bin ich in Mendig am Laacher See. Meine beiden Geschwister und ich waren sehr in das Vereinsleben von Mendig eingebunden. Im Turnverein, der Kolpingsfamilie und der Karnevalsgesellschaft haben wir die gesellschaftsbildenden Vereine als lebendiges Miteinander kennen lernen dürfen. Die Kommunalpolitik hat mich von Kindesbeinen begleitet: Mein Vater hat uns die Bedeutung von Politik als bis heute aktiver Kommunalpolitiker nähergebracht.  


1995 machte ich mein Abitur am Kurfürst-Salentin-Gymnasium in Andernach und anschließend leistete ich meinen Zivildienst bei der Behinderten- und Seniorenhilfe in Neuwied. Nach einer Ausbildung zum Energieelektroniker, schloss ich mein Studium als Bauingenieur an der Fachhochschule in Koblenz ab. Nach einigen Jahren bei Planungsbüros und einer Baufirma, in der ich als Bauleiter tätig war, wechselte ich 2008 zur Verbandsgemeinde Mendig und war dort für den Tiefbau zuständig. 2011 trat ich die Stelle des Tiefbauabteilungsleiters bei der Stadtverwaltung in Neuwied an.


2015 wurde ich im Dezember zum Bürgermeister der Stadt Neuwied gewählt und trat dieses Amt im April 2016 an. Dafür bin ich sehr dankbar, denn mit diesem Amt gibt man mir die Möglichkeit aktiv an der Gestaltung von Neuwied mitzuwirken. Als Bürgermeister begegne ich vielen Menschen mit unterschiedlichen Ansichten, Blickwinkeln und Ideen, wie sich Neuwied und unsere Gesellschaft weiterentwickeln sollen.

Seit meiner Kindheit bin ich bis heute in der kirchlichen Jugendarbeit tätig und organisiere gemeinsam mit meiner Familie unter anderem Kinder- und Jugendfreizeiten. Als Diözesanjugendleiter des Kolpingwerkes Trier und als JU-Mitglied konnte ich meine ersten politischen Erfahrungen sammeln. Ich erinnere mich noch gut, wie wir gegen die ersten Kürzungen für die Jugendarbeit im Bistumshaushalt demonstriert haben.


Ich bin 1990 in die Junge Union eingetreten und anschließend in die CDU. Mit unterschiedlichen Vorstandsämtern betraut, konnte ich hier meine ersten kommunalpolitischen Erfahrungen sammeln und meine beruflichen Kenntnisse sachorientiert in die Kommunalparlamente einbringen.

Kontakt

Ich stehe für einen offenen Dialog mit den Bürgern, falls Sie also noch Nachfragen zu meinen Inhalten haben oder weiteren Informationsbedarf haben, so melden Sie sich gerne bei mir über einen der folgenden Kontaktwege.

Telefon:

02631/ 2 21 52

 

Social Media

Besuchen Sie mich auf Facebook

Adresse:

CDU-Stadtverband Neuwied
Marktstraße 102
56564 Neuwied